Einstieg in das Studiengangsmanagement (Teil 1): Governance, Recht und Organisation (Online, ganztägig - verteilt auf zwei Tage)

Hinweis: Diese Veranstaltung ist zweigeteilt und findet an zwei verschiedenen Tagen statt. Eine Anmeldung beinhaltet die Teilnahme am Vormittag des 10. März 2022 (10:00 bis 13:00 Uhr) und am Nachmittag des 15. März 2021 (14:00 bis 17:00 Uhr). 

 

Thematik und Zielsetzung

Auch wenn der Begriff Studiengangsmanagement nicht klar umrissen ist, hat sich in den zurückliegenden Jahren ein neues Tätigkeitsfeld an den Hochschulen und damit im Wissenschaftsmanagement entwickelt, dem diese Bezeichnung zugeordnet wird. Unter dem Druck steigender Studierendenzahlen und der Zunahme von Erwartungen und Aufgaben sind die Studiengangsleitungen, die schon in der Vergangenheit für die Sicherstellung eines reibungslosen Lehrbetriebs verantwortlich waren, auf die Unterstützung von weiteren Personen aus dem akademischen oder administrativen Bereich angewiesen. Diese unterstützenden Personen sind die Zielgruppe dieser Weiterbildungsveranstaltung und werden in ihrem Rahmen als "Studiengangsmanager_innen" bezeichnet. An einigen Hochschulen werden andere Begriffe wie z. B. "Studienkoordinator_in", "Studiengangsassistent_in" oder "Studienrichtungsmanager_in" verwendet. Selten sind die Personen, die diese Stellen innehaben, nur für einen Studiengang verantwortlich; in den überwiegenden Fällen für mehrere Studiengänge gleichzeitig. Sie koordinieren u.a. den Lehrbetrieb, führen oftmals die Beratung und Betreuung von Studierenden durch und/oder stimmen in unterschiedlichem Umfang die administrativen Prozesse mit anderen Organisationseinheiten innerhalb und außerhalb der Hochschule ab. Eine Professionalisierung in diesem vielfältigen und komplexen Tätigkeitsbereich ist notwendig, um den Anforderungen jetzt und in Zukunft gewachsen zu sein.

Im ersten Teil dieser Weiterbildungsreihe liegt der Fokus auf der Governance und einer Auswahl an rechtlichen und organisatorischen Aspekten, die aus Sicht der Studiengänge eine hohe Relevanz besitzen. Ein übergeordnetes Ziel des Seminars ist es, den Gesamtkontext einer Tätigkeit im Studiengangsmanagement möglichst umfassend darzustellen. Die Teilnehmenden sollen für die hohe Anzahl an Schnittstellen sensibilisiert werden, mit denen sie im beruflichen Alltag interagieren können bzw. sollten. Es wird angeregt, eine individuelle Positionsbestimmung vorzunehmen, die eigene Rolle in der Hochschule zu reflektieren und seine professionelle Identität zu schärfen. Dies vor dem Hintergrund, dass die Hochschule Teil eines akademischen Gesamtsystems ist - und man selbst damit zwangsläufig auch.

Zunächst wird im Themenschwerpunkt der Governance ein Überblick über das Wissenschaftssystem in Deutschland und dessen Akteure gegeben. Anschließend schwenkt die Blickrichtung von den externen auf die internen Organisationsstrukturen. Das Steuerungs- und Regelungssystem einer Hochschule, ihre wichtigsten Akteure auf den verschiedenen Ebenen und ihre inneren Zusammenhänge werden dargestellt. Als Beispiel eines solchen inneren Zusammenhangs sei hier das Zusammenspiel von strategischen und operativen Hochschulzielen genannt. Hochschulweite Ziele, die z. B. in einem Leitbild Lehre formuliert worden sind, sollten Einfluss nehmen auf die Zieldefinition eines Fachbereichs und wirken sich damit auf jeden seiner Studiengänge aus. Gleichzeitig sollten die Ziele der Studiengänge die hochschulweiten Ziele und das Profil der Hochschule mitprägen. Ein weiteres Beispiel ist der modellhafte Durchlauf einer Prüfungsordnung durch die verschiedenen Gremien und damit Ebenen einer Hochschule.

Im thematischen Bereich zum Recht wird der rechtliche Rahmen, in dem sich Hochschulen bewegen, überblicksartig dargestellt und ein (kleiner) Schwerpunkt auf das Prüfungsrecht gelegt. Im Hinblick auf die organisatorischen Aspekte können die Teilnehmenden wählen, ob die Semesterplanung, die Studiengangsdokumentation oder ein Instrument des Qualitätsmanagements wie z. B. die kompetenzorientierte Lehrevaluation thematisiert werden soll. 

Ergänzend zum Input wird es für die Teilnehmenden ausreichend Gelegenheit geben, in Kleingruppen an einem konkreten Thema zu arbeiten und sich sowohl hier als auch im Plenum über ihre Erfahrungen auszutauschen.


Zielgruppe

Der Workshop richtet sich vorrangig an Hochschulmitarbeiter_innen, die seit kurzem im Studiengangsmanagement tätig sind.

Keywords

Wissenschaftssystem | New Public Management | Finanzierung Lehre und Studium | externe Governance | interne Governance | Organisationsstrukturen | Ablauf- und Aufbauorganisation | Dreiteilung der Hochschulorganisation (Verwaltung/Lehre/Forschung) | Zielabstimmung | Prinzip der Selbstverwaltung | Gremienarbeit 

Referent_innen

Viola Küßner, evalag
Abteilung Beratung, Evaluation und Organisationsentwicklung

Veranstaltungsdetails

Max. Teilnehmer: 0

Anmeldungen: 0

Freie Plätze: 0

Preis: 250 €

190 € (Ermäßigter Preis baden-württembergische Hochschulangehörige)


Ort

Zoom-Videokonferenz

Weiterbildungsprogramm


Startdatum und Uhrzeit

10.03.2022: 10:00 – 13:00


Ansprechperson

EVALAG

kroener@evalag.de
++49 (0)621.128545-54

Dr. Stefanie Kröner
kroener@evalag.de
++49 (0)621.128545-71


Ereignis zum Kalender hinzufügen: