Der Kerndatensatz Forschung (KDSF) – Geschichte, Leistungen und Anwendungsperspektiven eines Standards für Forschungsinformationen

Common European Research Information Format (CERIF) · CRIS-NRW I Forschungsinformationen · Forschungsportal Sachsen-Anhalt I Hessische Open Science Portale (HeOSP) · Kerndatensatz Forschung (KDSF) · Kommission für Forschungsinformationen in Deutschland (KFiD) · Open Research Information · Wissenschaftsrat

Der KDSF (kurz für Kerndatensatz Forschung) definiert einen Standard für Forschungsinformationen für das deutsche Wissenschaftssystem. Ziel des KDSF sind die Harmonisierung und Standardisierung von Erhebung und Nutzung von Forschungsinformationen an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen. Einführung und Anwendung des KDSF auf freiwilliger Basis wurden im Januar 2016 durch den Wissenschaftsrat (WR) empfohlen. Für den schnellen Einstieg in die Thematik steht ein Einführungsvideo zum KDSF zur Verfügung. Eine weitere Stellungnahme des WR vom Oktober 2020 setzte sich zuletzt mit Nutzungsmöglichkeiten, Weiterentwicklung und Verbreitung des KDSF-Standards auseinander.

Die Spezifikation des KDSF umfasst einen Katalog von Berichtsgrößen („Kerndaten”) sowie deren Eigenschaften und Definitionen. Die Kerndaten sind bislang in folgende sechs inhaltliche Bereiche untergliedert: Beschäftigte; Nachwuchsförderung; Drittmittel und Finanzen; Patente und Ausgründungen; Publikationen; Forschungsinfrastrukturen. In Arbeit befindet sich die Entwicklung eines Bereichs „Forschungspreise und Auszeichnungen“.

Vor dem Hintergrund der Stellungnahme des WR vom Oktober 2020 beschloss die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) im Jahr 2021 die Einrichtung und Förderung der Kommission für Forschungsinformationen in Deutschland (KFiD) gegründet. Die KFiD verfolgt mit ihrem Arbeitsprogramm eine reihe von Zielen: Pflege und Weiterentwicklung des KDSF-Standards; zielgruppenorientierte Vermittlung des Nutzens und Potentials des KDSF-Standards; Beratung und Information zum KDSF-Standard und seiner Nutzung; Unterstützung in der Professionalisierung des institutionellen Forschungsinformationsmanagements; Verankerung des KDSF-Standards in der institutionellen Berichterstattung und in bestehenden Datenabfragen wissenschaftlicher Einrichtungen; Stärkung der Vernetzung und Zusammenarbeit zum KDSF-Standard und zum Thema Forschungsinformationen; Identifikation von Themen der Begleitforschung.

Im Herbst 2022 hat die KFiD die Erarbeitung der aktuell gültigen Version 1.3 des KDSF abgeschlossen. Die Version umfasst die Aufnahme der im Jahr 2020 im Rahmen eines entsprechenden Projekts entwickelten Forschungsfeldklassifikation in den KDSF inklusive Empfehlungen zur Implementierung der Systematik – eine von vielen Anwender:innen des KDSF als relevant erachtete und lange erwartete Ergänzung der KDSF-Spezifikation. Eine ausführliche Dokumentation des KDSF-Standards sowie seiner Genese findet sich unter www.kerndatensatz-forschung.de.

Im Workshop werden zunächst die Struktur des KDSF im Überblick vorgestellt und seine grundsätzlichen Anwendungsoptionen erörtert. Beispielfälle der Adaption des KDSF oder vergleichbarer Ansätze in verschiedenen Bundesländern werden zur Diskussion gestellt. Eine vorläufige bundesweite Landkarte der eingesetzten Forschungsinformationssysteme (FIS) wird ebenso vorgestellt wie die in Entwicklung befindliche Idee der anwendungsnahen KDSF-Module.

Im interaktiven Teil des Workshops bietet sich den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, anhand eines Fragebogens für Online-Befragungen aus der Perspektive der eigenen Einschätzung und der Bedarfe der eigenen Organisation (z.B. Hochschule, außerhochschulische Forschungsorganisation, Forschungsförderer, Forschungspolitik, datenabfragende Einrichtung) einen praktisch-konstruktiven Einstieg zu Fragen von spezifischem Bedarf und möglichen Anwendungen des KDSF zu finden. Die Befragungsergebnisse sollen gemeinsam diskutiert werden. Die Diskussion kann sich dabei (auch) an Leitfragen eines früheren Workshops der KFiD orientieren: Wie können Forschungsinformationssysteme (FIS) und Portale über Organisationen hinweg aufgebaut werden? Welche Vorgaben und Leitlinien sind dabei hilfreich? Wie kann man die (zusammengeführten) Forschungsinformationen nutzen bzw. nutzbar machen? Was sind die Anwendungsfälle? Was ist für den Aufbau eines professionellen einrichtungsübergreifenden Forschungsinformationsmanagements – ggf. über Standards (wie den KDSF) hinaus – erforderlich?

Die Diskussionsergebnisse sowie die aktuelle Arbeit der KFiD sollen abschließend genutzt werden, um relevante Anwendungsperspektiven des KDSF und ggf. Desiderate für dessen Weiterentwicklung zu identifizieren.

 

Zielgruppe

Funktionsträgerinnen und Mitarbeiter:innen von Organisationen die mit der Erhebung, Verarbeitung und Weitergabe von Forschungsinformationen befasst sind (z.B. Hochschule, außerhochschulische Forschungsorganisation, Forschungsförderer, Forschungspolitik, datenabfragende Einrichtung).

 

Publikationen

Veranstaltungsdetails

Max. Teilnehmer: 16

Anmeldungen: 0

Freie Plätze: 16

Es existiert eine Warteliste

Preis: 150 €

Preis für Angehörige von staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg:
110 €

Anmeldung


Ort

Zoom-Videokonferenz


Startdatum und Uhrzeit

12.02.2025: 09:30 – 13:00


Ansprechperson


Referent:in


Ereignis zum Kalender hinzufügen: