Neues Akkreditierungssystem

Das Akkreditierungssystem in Deutschland steht auf neuen Rechtsgrundlagen (siehe Studienakkreditierungsstaatsvertrag →PDF und Musterrechtsverordnung →PDF bzw. zugehörige Rechtsverordnung des Sitzlandes der Hochschule sowie ggf. weitere Regelungen des jeweiligen Bundeslandes).

Dies hat grundlegende Veränderungen im Verhältnis der Akteur_innen im Akkreditierungssystem zur Folge. Künftig trifft allein der Akkreditierungsrat Akkreditierungs-entscheidungen. Die Hochschule reicht ihre Anträge dazu direkt beim Akkreditierungsrat ein.

Die Agenturen sind daher keine Entscheidungsinstanzen mehr, sondern sind – als direkte Vertragspartner der Hochschulen – ausschließlich für die Koordination der Begutachtungsverfahren und die Gutachtenerstellung zuständig. Zugelassen für die Koordination von Begutachtungsverfahren werden Agenturen, die im European Quality Assurance Register for Higher Education (EQAR) registriert sind. evalag zählt zu ihnen.

Alle Begutachtungsverfahren, deren Vertragslaufzeit ab/nach dem 1. Januar 2018 beginnt, müssen nach neuem Recht durchgeführt werden. Altverfahren werden vertragsgemäß nach den alten Vorgaben abgeschlossen.

Gerne informieren wir Sie persönlich über die neuen Rahmenbedingungen und erstellen für Sie ein Angebot. Ihre Ansprechpartnerinnen sind Stiftungsvorstand Dr. Anke Rigbers (Tel. ++49 (0)621.128545-10; rigbers(at)evalag.de) und die Leiterin der Abteilung Akkreditierung, Dr. Aletta Hinsken (Tel. ++49 (0)621.128545-60; hinsken(at)evalag.de).