Anerkennung & Anrechnung bereits erworbener Kompetenzen

Lissabon-Konvention · Qualitätssicherungsverfahren · Akkreditierungsverfahren · Programmentwicklung von Studiengängen

Die Anerkennung und Anrechnung bereits erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge ist ein zentrales Thema der Lissabon-, Bologna- und Kopenhagenprozesse. Anrechnung ist dabei wesentliches Ziel zur Realisierung von Mobilität. Dabei stellt sich die Frage, wie Hochschulen mit dieser Herausforderung umgehen können und welchen Gestaltungsspielraum die Hochschulen – gerade vor dem Hintergrund von Anerkennung als wesentlichem Kriterium bei Akkreditierungsverfahren – haben. In der Weiterbildung werden wir den aktuellen Stand der Entwicklungen vorstellen. Auch werden die möglichen Handlungsempfehlungen mit Blick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Möglichkeiten zur Prozessgestaltung vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert.

Der Referent stellt den aktuellen Stand sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und Grundlagen im Prozess von Anerkennung und Anrechnung vor. Die Weiterbildung bietet dabei Raum zum Erfahrungsaustausch. Die Teilnehmenden haben hier Gelegenheit eigene Fragestellungen und Erfahrungen einzubringen.

Zielgruppe

  • Mitarbeiter:innen im zentralen Qualitätsmanagement sowie im Qualitätsmanagement in den Fakultäten und Fachbereichen
  • Leitungen von Weiterbildungseinrichtungen
  • Mitarbeiter:innen aus dem Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung
  • Regional- und Fachvernetzer:innen 

Veranstaltungsdetails

Max. Teilnehmer: 16

Anmeldungen: 11

Freie Plätze: 5

Es existiert eine Warteliste

Preis: 150 €

Preis für Angehörige von staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg:
0 €

Anmeldung


Ort

Zoom-Videokonferenz


Startdatum und Uhrzeit

03.09.2024: 09:30 – 13:00


Ansprechperson


Referent:in

  • Dr. Helmar Hanak, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ereignis zum Kalender hinzufügen: