Abbrecheranalysen

Design, Auswertung und Umsetzung


Thematik

Die Anzahl der Studienabbecher_innen zu senken ist eins der zentralen Ziele im Rahmen zentraler und fachspezifischer Studienberatungsangebote und des hochschulinternen Monitorings. Es bleibt jedoch häufig unklar, welche Faktoren einen Studienabbruch verursachen bzw. begünstigen. Welche Daten sollen erhoben werden, um die Gründe für Studienabbrüche erfassen zu können?
Diese Frage soll im Mittelpunkt des Workshops stehen. Neben der Vorstellung theoretisch fundierter Modelle zu den Gründen eines Studienabbruchs sollen verschiedene Erhebungsmethoden für die Analyse von Gründen eines Studienabbruchs skizziert und diskutiert werden. Dabei wird die Frage der Umsetzung und Praktikabilität in Hochschulen berücksichtigt.

Methodik und Zielsetzung

In kurzen, praxisnah gestalteten Input-Vorträgen werden die theoretischen und methodischen Grundlagen zum Thema „Studienabbruch und seine Gründe“ vorgestellt. Im Vordergrund des Workshops stehen Diskussionen und Gruppenarbeiten zu den vorgestellten Themen, um den Transfer des Gelernten in die Praxis zu erleichtern. evalag unterstützt darüber hinaus die Netzwerkbildung zwischen den Teilnehmer_innen.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich vorrangig an Mitarbeitende im Bereich des Qualitätsmanagements und Monitorings an Hochschulen und Förderorganisationen sowie an Personen, die vergleichbare Tätigkeiten ausüben.

Keywords

Studienabbruch | Gründe für den Studienabbruch | Datenerhebung | Datenauswertung | qualitative und quantitative Analyse von Abbruchgründen | Vermeidung von Studienabbruch

 







Zurück zur Listenansicht
Ort und Zeit

evalag
M7, 9a-10, 68161 Mannheim

7. Juni 2018, 10:45 bis 17:00 Uhr

Referent_innen
Dr. Anke Rigbers, evalag

Teilnahmegebühr
250 €
190 € (Ermäßigter Preis baden-württembergische Hochschulangehörige)

Ansprechpartner_in

Tina Koch
Tel. ++49 (0)621.128545-45
koch(at)evalag.de

Anmelden