Diversität der Studierenden und Flexibilisierung der Lernwege – wie können Hochschulen sinnvoll Monitoring und Qualitätssicherung der Maßnahmen gewährleisten?


Thematik

Die zunehmende Diversität der Studierenden ist ein seit langem bekanntes Phänomen. Die Hochschulpolitik fordert von den Hochschulen seit fast zwei Jahrzehnten die Flexibilisierung der Lernwege und hat über den Qualitätspakt Lehre und andere Förderprogramme Mittel bereitgestellt.
Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen die Hochschulen die Studieneingangsphase, die Studienphase und die Orientierung vor dem Studium begleiten. Konzeption und Durchführung der Maßnahmen sind in der Regel ressourcenaufwändig. Im Zentrum stehen oftmals strukturelle Verbesserungen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Studienanfängerinnen und -anfänger ausgerichtet sind. Das Studium soll „maßgeschneidert“ sein, damit möglichst viele Studierende es erfolgreich abschließen können. Erfolgreiche und langfristig tragfähige Maßnahmen hängen von einer Reihe von Rahmenbedingungen ab.

Methodik und Zielsetzung

In der Veranstaltung werden vor dem Hintergrund von wissenschaftlichen Befunden zu Erfolgsfaktoren Möglichkeiten eines sinnvollen Monitorings von Maßnahmen und deren Integration in die Qualitätssicherung vorgestellt und diskutiert. Diese Möglichkeiten werden insbesondere anhand von Fallbeispielen verdeutlicht.
Externe Referent_innen werden ihre Praxisbeispiele in Form von Impulsvorträgen vorstellen und diese mit den Teilnehmer_innen diskutieren.
Hierbei werden insbesondere auch die Erfahrungen mit der Begleitung der Projekte der Förderlinie „Strukturmodelle“ bzw. „Studienstart“ in Baden-Württemberg und deren Evaluation einbezogen.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich vorrangig an Mitarbeiter_innen von Hochschulen/Universitäten, die sich konzeptionell oder operativ mit der Umsetzung der Studierendenzentrierung (beispielsweise im Rahmen des Qualitätsmanagements, der Studien- und Studienverlaufsberatung oder der Tutoren- und Mentorenprogramme) befassen.

Keywords

Diversität | Flexibilisierung der Lernwege | Qualitätssicherung der Maßnahmen | Monitoring | strukturelle Verbesserungen | fachliche und überfachliche Förderung | „Studium nach Maß“ | Orientierungssemester | Erfahrungsaustausch

Referent_innen

Dr. Anke Rigbers, evalag
Stiftungsvorständin

Dr. Ulrike Maier, Hochschule Aalen
Grundlagenzentrum

Dr. Anna Hirschmüller, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft
Service-Center Studium und Lehre (SCSL)



Zurück zur Listenansicht
Ort und Zeit

evalag
M7, 9a-10, 68161 Mannheim

17. September 2019, 10:45 bis 17:00 Uhr

Referent_innen
Dr. Anke Rigbers evalag
Dr. Ulrike Maier, Hochschule Aalen
Dr. Anna Hirschmüller, Hochschule Karlsruhe

Teilnahmegebühr
250 €
190 € (Ermäßigter Preis baden-württembergische Hochschulangehörige)

Ansprechpartner_in

Viola Küßner
Tel. ++49 (0)621.128545-54
kuessner(at)evalag.de

Anmelden