Studentischer Workload - mehr als eine Kennzahl?! (Online, halbtägig)


Thematik

Im Zuge der Bologna-Reform ist der studentische Workload in den Mittelpunkt der Planung, Administration und Evaluation sowie Akkreditierung von Studienprogrammen gerückt. Unter studentischem Workload wird der zeitliche Arbeitsaufwand verstanden, den Studierende benötigen, um eine Lehrveranstaltung, ein Modul, ein Semester oder auch das gesamte Studium zu absolvieren. Um diesen zeitlichen Arbeitsaufwand konkret erfassen und berechnen zu können, wurde in der Bologna-Reform der Credit Point im Rahmen des European Credit Transfer Systems (ECTS) als Einheit eingeführt.

Der externe Referent für dieses Online-Seminar ist Stefen Müller. Er ist seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Lehrerbildung, zeitweilig auch im Referat Qualität in Studium und Lehre, der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität (RPTU) in Kaiserslautern. Sein Tätigkeitsbereich umfasst u.a. Evaluation, Kennzahlen, Instrumentenentwicklung und Workloaderfassung. Herr Müller hat sich aus der Forschungsperspektive mit dem Thema Workload befasst und quantitative Studien dazu durchgeführt. Im Rahmen dieser Studien entwickelte er ein Instrument, mit dem der studentische Workload erfasst werden kann.

Folgende Bereiche und Fragestellungen werden in der Veranstaltung thematisiert und mit den Teilnehmenden erörtert:

  • Definition, (rechtlicher) Rahmen und kurzer Abriss der Geschichte des studentischen Workloads
  • Möglichkeiten und Grenzen des studentischen Workloads: was kann der studentische Workload leisten und was nicht? In welchen Szenarien kann er ein nützliches Planungsinstrument sein?
  • Anwendungspraxis: worauf ist bei der Umsetzung von Workloaderhebungen zu achten?
  • Messung des studentischen Workloads: Herr Müller stellt das Instrument Workloadkurve vor, das er an der RPTU entwickelt und erprobt hat.
  • Akkreditierungspraxis: Frau Küßner bringt die Perspektive einer Akkreditierungsagentur ein, indem sie ausführt, inwieweit der Workload in den Akkreditierungsverfahren thematisiert wird.

In kurzen Inputs werden wichtige Aspekte in Bezug auf die oben aufgeführten Fragen zusammenfassend dargestellt. Die Teilnehmenden haben anschließend ausreichend Raum zu Diskussion und Austausch, um u.a. die Netzwerkbildung zu unterstützen.

Zielgruppe
 

Der Workshop richtet sich vorrangig an Qualitätsmanager:innen, die an der eigenen Hochschule u.a. mit Lehrevaluationen und der Thematik des Workload betraut sind.

Keywords
 

studentischer Workload | Workloaderhebung | Zeitbudget | ECTS | Leistungspunkte | Evaluation | Akkreditierung | Qualitätssicherung
 

Referent/in

Dipl.-Päd. Stefen Müller, Zentrum für Lehrerbildung
RPTU Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern - Landau

Viola Küßner, evalag
wissenschaftliche Referentin, Abt. Beratung, Evaluation und Organisationsentwicklung



Zurück zur Listenansicht
Ort und Zeit

evalag
Zoom-Videokonferenz

20.04.2023 - 09:30 bis 13:00 Uhr

Referent_innen
Stefen Müller und Viola Küßner evalag

Teilnahmegebühr
150 €
110 € (Ermäßigter Preis baden-württembergische Hochschulangehörige)

Ansprechpartner_in

Viola Küßner
Tel. ++49 (0)621.128545-54
kuessner(at)evalag.de


Anmelden

       DeGEval ENQAeqarceenqaINQAAHE   AKKREDITIERUNGSRAT   eu-erasmu